Chorweiler Mitte
 

Lebenswertes Chorweiler Köln

Ort, Jahr
Köln 2017
Projekttyp
Ver­hand­lungs­ver­fahren
Partner
lad+, bpr, Adrian Calitz (Visu­ali­sierung)
Auftraggeber
Stadt Köln
Team
Mario Abel, Nicolo D´Andrea, Simone Risse, Jens Schulze
Status
in Be­arbei­tung

Der Stad­tteil Chor­weiler ist ein ty­pisches Bei­spiel einer in den 1970er Jahren ge­planten neuen Stadt in der Stadt. Das Pro­jekt Lebens­wertes Chor­weiler sieht eine Be­fas­sung mit die­sem Ort auf un­ter­schied­lichen Ebe­nen und in unter­schied­lichen Rea­lisierungs­zeit­räu­men vor. Auf Basis einer breit an­ge­legten Ana­lyse wurde ein mittel- bis lang­fris­tiges Ent­wick­lungs­kon­zept er­arbei­tet. Die hier ent­haltenen Maß­nah­men zielen darauf ab, das di­rekte Wohn­um­feld im Stadt­teil zu ver­bes­sern und zu einer in­ten­siveren Nu­tzungs­mi­schung bei­zu­tragen. Auch kon­krete Ver­dich­tungs­poten­tiale wurden in diesem Zuge auf­ge­zeigt.

Drei Plätze
 

Kurz­fristig steht die Neu­ge­stal­tung der drei zen­tralen Plätze Pariser Platz, Liver­pooler Platz und Lyoner Pas­sage im Zen­trum des Projekts. Es gilt, jeden Platz­raum indi­vi­duell mit eigen­stän­digen The­men und Charak­teren aus dem zeit­typisch fließen­den Stadt­raum heraus zu dif­feren­zieren. Der Pariser Platz wird als „Wohn­zimmer Chor­weilers“ und Ort des Auf­ent­halts be­griffen und auf­ge­wertet. Die an­gren­zende Lyoner Pas­sage wird da­ge­gen als aktiver Raum für Spiel und tem­poräre Ak­tionen ge­staltet. Die weit­rei­chend­ste Än­derung erfährt der Liver­pooler Platz, der aus­gehend vom heu­tigen Park­platz zu einem multi­funk­tional nutz­baren Stadt­platz für Markt, Kirmes und wei­tere raum­greifende Nutz­ungen ent­wickelt wird. Die Er­arbei­tung eines Nutzungs­kon­zepts war ein Teil eines breit an­gelegten Be­teili­gungs­prozes­ses. 

Die Bundes­minis­terin für Um­welt, Natur­schutz, Bau und Rea­ktor­sicher­heit (BMUB) fördert die Maß­nahme als Pre­mium­pro­jekt der Natio­nalen Pro­jekte des Städte­baus (NPS).