Die Brache während der Aktionswoche im Juni 2017
 

Neue Mitte Gera

Ort, Jahr
Gera 2017 - 2018
Projekttyp
Rahmen­plan, Be­bau­ungs­plan
Partner
Stadt Land Fluss, Trautmann, Hoffmann-­Leichter
Auftraggeber
Stadt Gera
Fläche
2,5 ha
Team
Oliver Bor­mann, Lucia Huber, Sera­fima Kreusch, Simone Risse, Jens Schulze, Pim van Weelde
Status
laufend

Wie soll Ge­ras Neue Mitte in Zu­kunft aus­sehen? Wel­che The­men be­wegen Ge­ra? Und, wie und was muss auf den 2,5 ha ge­plant wer­den, damit auch die ge­samte Stadt von dem Ent­wick­lungs­po­tential per­spek­ti­visch pro­fi­tier­en kann? Nur Kos­metik reicht nicht! 

Die Vor­stell­ung­en, wie mit der heut­igen Brache um­zu­gehen sei, gehen teil­weise weit aus­einander. Der im Oktober 2016 er­stellte „Ent­wick­lungs­rahmen Geras Neue Mitte“ sub­summ­iert die bis­her­igen Bei­träge und Konzept­ansätze und lässt gleich­zeitig Spiel­raum für Inter­pretation in der weiteren Aus­arbeitung. Er bildet so­wohl den Wunsch ab, die heutige Brache stark zu durch­grünen, als auch die Idee, mittels „Anker­bauten“ und neuen Nutz­ungen die Innen­stadt an dieser ent­scheidenden Stelle im Stadt­gefüge wieder zusammen­zufügen und „Stadt­reparatur“ zu be­treiben. 

Geras Neue Mitte ist Kandidat für die Internationale Bauausstellung Thüringen (IBA).