Testplanung Durchgangsbahnhof Luzern, Entwicklung Bahnhofsraum 2040
 

Durchgangsbahnhof Luzern

Ort, Jahr
Lu­zern 2020
Projekttyp
Test­pla­nung
Partner
SKK Land­schafts­ar­chi­tek­ten, Schnei­ter Ver­kehrs­pla­nung, In­ge­nieur­bu­reau Hei­er­li, sofa*p
Auftraggeber
Stadt Lu­zern
Team
Mi­cha­el Koch, An­dre­as Nüt­ten

Der Durch­gangs­bahn­hof Lu­zern (DBL) ist nicht nur für die Stadt, son­dern auch für die ge­sam­te In­ner­schwei­zer Re­gion ei­ne Jahr­hun­dert-Chan­ce, die räum­liche Ent­wick­lung zu­kunfts­fäh­ig aus­zu­ge­stal­ten. Der DBL steht für den Zeit­raum 2040 / 45 al­ler­dings noch in Kon­kur­renz mit an­de­ren Groß­pro­jek­ten auf na­tion­al­er Ebe­ne. Um hier er­folg­reich zu sein, muss die Pla­nung des DBL zu ei­nem ko­hä­rent­en Pro­jekt mit mög­lichst gro­ßem raum­pla­ne­ri­schen und städ­te­bau­li­chen Nut­zen wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Er ist ist ei­ne her­vor­ra­gen­de Ge­le­gen­heit, den be­steh­en­den städ­te­bau­li­chen Her­aus­for­der­un­gen in der Mit­te Lu­zerns mit ei­ner weit­sich­ti­gen Pla­nungs­stra­te­gie zu be­geg­nen, weil er sämt­li­che Quar­tie­re um den Bahn­hof her­um neu in Wert setzt: Die Alt­stadt er­hält ein neu­es Vis­-a­-vis, das Hirsch­matt­quar­tier neue Im­pul­se für ei­ne be­hut­sa­me Er­neu­er­ung, das Röss­li­matt­quar­tier ent­wick­elt sich zum Zu­kunfts­quar­tier, das das Trib­schen­quar­tier auf­wer­tet und die neue Per­so­nen­un­ter­führ­ung Süd ver­bes­sert die Ver­bin­dung und auch die Be­zieh­ung der Quar­tie­re. Die­se Ent­wick­lun­gen be­dür­fen ei­ner neu­en und in­te­grier­ten Ver­kehrs- und Stadt­pla­nung und ei­nem pro­duk­tiv­en Zu­sam­men­wir­ken al­ler re­le­van­ten Ak­teu­re.