Nordufer Zwenkauer See

Ort, Jahr
Zwenkau 2014
Projekttyp
Ideen­wettbewerb
Partner
TH Treibhaus
Auftraggeber
Zweck­verband Neue Harth
Team
Oliver Bormann, Simone Risse
Status
abgeschlossen
Auszeichnungen
Ankauf

Das Konzept setzt der ubi­quitären Ansiedlung von Themen-­Ferien­siedlungen und der Künstlich­keit ihrer begleiten­den Ange­bote im Leipziger Neu­seenland einen konse­quenten, ja radikalen Land­schafts­bezug ent­gegen: Statt eines weiteren generischen Themas wird der spezi­fische Charakter des Orts selbst zum Aus­gangs­punkt des Konzepts: als ent­schleu­nigter, sich mit der Zeit (über)­formender Land­schafts­streifen am Nordufer des Zwen­kauer Sees. Die durch ihre Weite und Groß­zügigkeit beste­chende Land­schaft bietet eine räumliche Klarheit und Offenheit, die als große Qualität gesehen wird und darum bewahrt und weiter­entwickelt werden soll.
Das räumlich atmos­phärische Grund­gerüst besteht aus den vor­handenen orts­typischen Land­schafts­elementen: Wald, Wiese und Wasser werden als charakter­gebende atmos­phärische Ein­heiten aufge­nommen und weiter ent­wickelt. Ein lichter Mischwald, ein offenes Wiesenmeer und eine durch viel­fältige Ufer­zonen bestimmte Wasser­landschaft gliedern das Gebiet in der Längs­ausrichtung in drei Land­schafts­bänder. Die program­matischen Unter­kunfts- und Freizeit­angebote werden quer zur Ufer­linie ange­ordnete und so konse­quent auf den Charakter der drei Land­schafts­elemente bezogen, dass sie mit diesen ver­schmelzen. Die Inten­sität der Nutzung nimmt vom See­hotel im Nord­westen zu den ruhig ge­legenen Apparte­ments nach Süd­osten hin ab.